Stephanie Madea — Ein Millionär für mich

von

Ein Millionär für mich — Gefährliche Hingabe
Stephanie Madea

Originaltitel:
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B06XDDRVMH
Erscheinungsdatum: März 2017
Genre: Romantic Suspence



Teil einer Serie: Gefährliche Hingabe
1. (2016) Kein Millionär für mich
2. (2017) Ein Millionär für mich
3. —

Klappentext

Luxus, Lust und Laster. „Vergnügen“ fast aller Art bekommt man im Triskel, dem renommiertesten BDSM-Club in Chicago, stets heiß serviert – und gegen Bares. Natürlich. Doch als Elena ihre winzige Wohnung seit Langem mal wieder verlässt, hat sie völlig anderes im Sinn, als sich fesseln zu lassen. Sie will ihre jüngere Schwester Cassi aus den brutalen Mühlen des Erotikschuppens befreien.
Das saubere und exquisite Ambiente, der freundliche Umgang miteinander sowie Cassis Unterbringung lassen sie allerdings staunen. Ebenso bringt das peinliche Aufeinandertreffen mit dem dominanten und unverschämt gut aussehenden Clubeigentümer – Master Dylan – sie ins Schwitzen.
Als sich die Ereignisse überschlagen und lebensbedrohliche Vorkommnisse Elenas Alltag völlig aus ihrer gewohnt ruhigen Bahn werfen, ist es ausgerechnet Dylan, der wild entschlossen versucht, sie aus der Schusslinie zu bringen.
Steckt mehr hinter seiner Nächstenliebe?

Quelle: Stephanie Madea

Ein Millionär für mich (Gefährliche Hingabe, Band 2)

Kas Bewertung

Elena macht sich große Sorgen um ihrer jüngere Schwester Cassi, die in einem BDSM-Club arbeitet und sich fast nicht mehr bei ihr sehen lässt. Darum entschließt sich Elena, diesen ominösen Club aufzusuchen um persönlich nachzusehen, wie es Cassi geht! Bereits an der Türe, wird sie mit einem Mann konfrontiert, der alles andere als vertrauenserweckend, dafür umso anziehender wirkt. Dylan hat seinen Club „Triskel“ sozusagen aus dem Nichts aufgebaut. Doch jemand hat es auf ihn und das „Triskel“ abgesehen. Noch weiß Dylan nicht, wer und warum jemand auf Teufel komm raus sein Leben ruinieren will. Als dann plötzlich Elena vor der Clubtüre auftaucht und um Einlass bittet, weiß er sofort, dass sie nicht ins „Triskel“ passt. Doch Elenas Auftauchen, bringt etwas dramatisch ins Rollen.

„Ein Millionär für mich“, der zweite Teil der „Gefährliche Hingabe“-Reihe von Stephanie Madea ist eine lesenswerte Geschichte! Man kann sie ohne Vorkenntnisse des vorherigen Teiles „Kein Millionär für mich“ lesen. Elena schleppt ein bedrückende Geheimnis mit sich herum, das ihr Leben und das ihrer Schwester Cassie seit Jahren stark beeinflußt hat. Cassie möchte Elena finanziell unterstützen und im „Triskel“ – gegen Elenas Willen – zu arbeiten, bringt Geld. Geld, dass Elena nicht annehmen möchte. Bereits dort kommt es zu einer Konfrontation mit Dylan, der auf sie eher wie ein Despot wirkt. Doch weit gefehlt, Dylan sorgt sich sehr um seine Mitarbeiter. Sein „Beschützerinstinkt“, dehnt sich auch immer mehr auf Elena aus.

Denn nach deren Besuch im Club überschlagen sich die Ereignisse und Elena, übrigens eine sehr sympathische Frau, sieht sich plötzlich mittendrin in einem Szenario, das mit Entführung, Schießereien und mörderischen Situationen einher geht. Spannend deckt Stephanie Madea Schritt für Schritt auf, was und wer sich hinter den Anschlägen verbirgt. Wer es tatsächlich ist, damit hätte man allerdings nie gerechnet! Sehr schön ist auch der Blick, der dem Leser in Dylans Vergangenheit gewährt wird, die alles andere als rosig war. An dieser Stelle hätte ich mir gewünscht, dass man auch etwas mehr über Elenas Hintergrund erfahren hätte.

Es hat viel Spaß gemacht, Charaktere wieder zu treffen, die einem bereits in „Kein Millionär für mich“ über den Weg gelaufen sind. Ein Nebencharakter – er arbeitet ebenfalls in „Triskel“, ist tattowiert, trägt eine Irokesenschnitt und Piercings – ist mir, obwohl er nur einen klitzekleinen Auftritt hatte, im Kopf geblieben. Auch jetzt noch. Er sagte zu Elena, die sichtlich geschockt über sein Aussehen war: „Auch Verrückte sind Nette.“ Und Cassie! Cassie war ein toller Nebencharakter, die Frau ist taff und hat Mum in den Knochen. 4,5 Punkte.

Kurz gefasst: „Gefährliche Hingabe – Ein Millionär für mich“ ist spannende, lesenswerte Geschichte mit knisternden Momenten, die auch durch die dargestellten Charaktere punktet.

Mehr zu Stephanie Madea findet Ihr auf der Bibliographie-Seite der Autorin im —> Happy End Bücher-Archiv.