Thea Harrison — Mondschatten

by

Mondschatten
Thea Harrison

Originaltitel: Moonshadwo
Verkauft durch: Amazon Media EU S.à r.l.
ASIN: B074FFZ6B3
Erscheinungsdatum: August 2017
Genre: Paranormal

Teil einer Serie: Moonshadow
1) Moonshadow
2) Spellbinder
3)

Klappentext

Ihre Vergangenheit ist ein leeres Blatt, ihre Zukunft ungewiss …
Während sie sich von einer Schussverletzung erholt, kündigt Sophie Ross, Hexenberaterin des LAPD, ihren Job und reist nach Großbritannien, um nach Antworten über ihre Kindheit zu suchen. Als sie auf einen Ritter der Daoine Sidhe vom Hof der Dunklen Fae trifft, wird sie in eine uralte Geschichte des Hasses zwischen zwei arkanen Kräften verstrickt.

Er gab seinen Körper und seine Seele für sein Volk hin …
Gemeinsam mit seinen überlebenden Ritterbrüdern aus seinem Heimatland ausgesperrt, steckt Nikolas Sevigny in einem Konflikt, der alles bedroht, was ihm lieb und teuer ist. Nur vereint kann sein Volk hoffen, gegen Isabeau zu bestehen, die tödliche Königin des Hofs der Hellen Fae. Er würde alles tun und jeden benutzen, um in seine Heimat Lyonesse zurückzukehren.

Als Nikolas Sophie begegnet, sieht er in ihr zunächst nur ein Werkzeug. Die unbekümmerte Hexe könnte der Schlüssel dazu sein, den Übergang zu öffnen, der für die Ritter des Dunklen Hofs versperrt ist. Doch in den Überresten seiner Seele manifestiert sich bald eine hartnäckige Faszination für sie.
Sophie will sich auf keinen Fall von jemandem benutzen lassen. Aber der kämpferische Nikolas ist so anziehend, dass sie die Versuchung, die ihr verschlossenes Herz bestürmt, nicht ignorieren kann.
Während sie Lyonesse mit Magie bedroht, lässt Königin Isabeau ihre gnadenlosen Jagdhunde los, und Nikolas und Sophie müssen ums Überleben kämpfen. Dabei entzündet sich zwischen ihnen eine Leidenschaft, die zu heiß brennt, als dass man sie leugnen könnte, und rasch zu einer Besessenheit wird.

Zum Glück sind beide nicht so dumm, sich zu verlieben …

Quelle: Thea Harrison

Mondschatten (Ein Mondschatten-Roman 1)

Kas Bewertung

Sophie Ross eine Hexenberaterin beim LAPD, meint ihren Ohren nicht zu trauen, als ihr eröffnet wird, dass sie – sofern sie die magisch verschlossene Tür eines Jahrhunderte alten, englischen Adelssitz öffnen kann – den Adelssitz samt den dazugehörenden Ländereien erben wird. Um mehr Licht ins Ungewisse ihrer Herkunft zu bringen, nimmt Sophie das Angebot an und macht sich auf die Reise nach England, nur um sich unversehens einem mächtig wütenden Dunklen Fae, Nikolas Sevigny gegenüber zu sehen.

Seitdem die Dunklen Fae die Schlacht mit den Hellen Fae verloren haben, fristen Nikolas und seine Mitstreiter ein Leben auf der Erde, abgeschnitten von ihrer Heimat. Immer im Kampf mit den Hellen, die es darauf angelegt haben, auch noch den letzten Ritter zu eliminieren. Dies schein ihnen bald zu gelingen, denn die Hellen Fae sind den Dunklen immer einen Schritt voraus. Als er auf Sophie Ross stößt, eröffnen sich ihm plötzlich Möglichkeiten – Dank Sophies magischer Fähigkeiten – einen Übergang in seine Welt, Lyonesse zu schaffen – um zurück an den Dunklen Hof zu kommen.

„Mondschatten“ von Thea Harrison ist ein aufregende, paranormale Geschichte, in der sich magische Momente, romantische und erotische Szenen sowie spannenden Aktionen zu einem stimmigen magischen Ganzen verweben. Sophie Ross ist eine sympathische, charakterstarke Frau, die sich nicht unterkriegen lässt. Sie hilft, wo immer ihre Hilfe gebraucht wird, was sich vor allem bei Sophies Begegnung mit dem „Puck“ deutlich zeigt. Die Szenen mit ihm sind sehr liebevoll beschrieben. Zwischen Sophie und Nikolas knistert es gehörig, doch beide machen von vorne herein klar, dass es keine gemeinsame Zukunft für sie geben kann. Wenn da nur nicht die Gefühle dazwischen funken würden! Es gibt zwischen ihnen solch gefühlsintensive Szenen, die mich dahinschmelzen haben lassen! Spritzig hat die Autorin die verbalen Attacken, die sich Sophie und Nikolas liefern dargestellt! Es fliegen sozusagen die Fetzen und es sprühen nur so die Funken, wenn die Hexe und der Ritter loslegen.

Sehr interessant ist auch der Charakter von Morgan le Fae, einem der Untergebenen der Königin der Hellen Fae Isabeau. Ich denke, von ihm kann man im folgenden Band noch einiges an Überraschungen erleben, jedenfalls hat es Thea Harrison verstanden, die Neugierde auf diesen Charakter ordentlich in mir zu schüren. Zudem wird man im Laufe des Geschehens auf Spuren angesetzt, die sich als falsch erweisen, nur um plötzlich eine Wendung präsentiert zu bekommen, mit der man so nicht gerechnet hat. Toll! „Mondschatten“ ist ein in sich stimmiges, schönes Buch und ich freue mich sehr auf die Übersetzung des zweiten Teils „Spellbinder“, in der Morgan le Fae seine eigenen Geschichte bekommt. Lesenswerte 5 Punkte.

Kurz gefasst: „Mondschatten“  ist ein toller Auftakt der gleichnamigen Trilogie, aus der Feder von Thea Harrison. Die Geschichte hat alles, was es braucht, um das Leserherz zu erfreuen.