Von Kuschel-Muscheligem und Unbekanntem

by

Geneigte Leserinnen und Leser,

ich hoffe, ihr versteht mich jetzt nicht falsch. Aber manche Autoren fühlen sich für mich an, wie ein kuscheliger Lieblingspullover. Ihr habt sicher auch so einen. Einen, den man überstreift, wenn man sich in seine Wohlfühlklamotten wirft. Einen, der einem das Gefühl, wie das Wort Wohlfühlklamotten schon sagt, von wohlfühlen gibt. Den man saugut kennt und am liebsten immer wieder anziehen würde. Habt ihr nun das kuschel-muschelige-Gefühl im Kopf? Gut! Dann wisst ihr genau, warum sich manche Autoren für mich so anfühlen.

Darum steht bei einer größeren Zahl von Autoren, dass das einige sind, davon könnt ihr ausgehen, schließlich habt ihr es mit mir mit einer Vielleserin zu tun, der Autobuy auf dem Lese-Programm. Und wenn sich dann zwei von diesen kuschel-muschel-autobuy-Autoren zusammen tun und eine Geschichte schreiben, versteht es sich von selbst, dass ich mir diese dann kaufe und einverleibe. :D Nachdem es nun bereits seit einiger Zeit bekannt ist, dass sich Henser & Stafford auf ein Neues zusammen geschlossen haben, um „Zusammenarbeit“ zusammen zu schreiben ( HA! Selten so viele „Zus“ in einem Satz gehabt *hihi* ), erahnt ihr 100 %-ig, was übermorgen auf meinem e-Bookreader eintreffen wird! Exakt: „Zusammenarbeit“.

- Werbung -

Genauso wie ich es genieße, mich in meinen Lieblingspullover zu schmeißen, genieße ich es mir auch mal neue Klamotten zuzulegen. Pardon, in diesem Falle meinte ich jetzt natürlich „neue Autoren“. Und wie mit einem neuen Pullover, kann ich natürlich von vorneherein nicht sagen, ob sich der neue Autor zu einem „Kuschel-Muschel“ entwickeln wird. :3 Man weiß ja nie, ob er nicht schon zu Anfangs einen Faden verliert, oder gar ausufernd aus dem Leim geht. Darum ist das erleben eines bis dato mir unbekannten Autoren so ähnlich, wie das hineinwachsen in einen neuen Pulli. So wie es mir jetzt mit diesem Buch hier geht, dass ich mir ebenfalls gekauft habe, nämlich den New Adult: „Blue Thunder — Farbenspiel der Liebe“ von Sarah Rivers

- Werbung -

Natürlich habe ich schon mal reingelinst und bereits auf den ersten Seiten, hatte das Buch-Ambiente etwas von „The Fast and the Furious“. Hmmm, damit betrete ich rein lesetechnisch tatsächlich gänzlich Unbekanntes. Denn einen „Racing“-Plot, findet man bis dato in meinen maaaaaaaaaannigfaltigen Büchern vergebens. Bis jetzt …

In diesem Sinne

Ka